Tarte Tatin vom Chicoree

Da kann ich mich Petra von Chili und Ciabatta nur anschlien: eine tolle Kombination aus bitter, salzig und süß. Unter diesem Link findet man auch ein appetitliches Foto der Tarte.

Tarte Tatin ist normalerweise ein auf den Kopf gestellter Apfelkuchen: Zuerst kommen den Äpfel in die Form, dann der Blätterteig. Dadurch karamelisieren die Äpfel und der Teig bleibt knusprig.

Zutaten:
  • 500 g Chicoree
  • 1 großer EL Butterschmalz
  • Saft von einer Orange
  • 1 EL heller Honig
  • 2 EL Ziegenfrischkäse
  • 250 g Blätterteig

Zubereitung:

Zum Backen benutze ich eine Silikonform mit 27 cm Durchmesser. Die Form hat den Vorteil, dass nichts raustropft und die Flüssigkeit dann im Backofen verkohlt. Wer eine klassische Form aus Blech nimmt sollte sicherstellen dass diese recht dicht ist.

  1. Den Blätterteig mit Hilfe von etwas Mehl auf Durchmesser der Backofenform ausrollen.
  2. Die Chicoree halbieren, und in einer großen Pfanne im Butterschmalz anbraten bis beide Seiten leicht gebräunt sind.
  3. Den Backofen auf 200°C vorheizen.
  4. Honig und Orangensaft zugeben. Deckel drauf und auf kleiner Flamme 15 Minuten schmoren. Dabei ein paar mal den Chicorre im Sud wenden.
  5. Chicoree entnehmen und den Saft auf Sirup-artige Konsistenz einkochen. Den Sirup mit Salz und ein wenig Pfeffer abschmecken.
  6. Den Chicoree in der Backform anordnen, eventuell etwas platt drücken.
  7. Den Orangensirup und den Ziegenfrischkäse darauf verteilen.
  8. Alles mit Blätterteig abdecken, am Rande umschlagen und andrücken. Einige Löcher rein stechen, damit der Wasserdampf abziehen kann.
  9. 25-30 Minuten im unteren Drittel des Backofens backen bis der Teig schön gebräunt ist.
  10. Die Form herausnehmen, ca. 2 Minuten abkühlen lassen und dann auf eine Platte stürzen.
  11. Die Tarte schmeckt am besten noch warm.

Kommentare