Schwenker selbst eingelegt

Da ich inzwischen nicht mehr im Saarland lebe, musste ich lernen aus Koteletts vom Schweinenacken (hier in der Schweiz Schweinehals genannt) meinen eigenen Schwenker einzulegen.

Ein paar Kommentare vorweg:

  • Ich verwende für die Marinade auch Cumin (Kreuzkümmel), was im Original bestimmt nicht vorkommt, aber den Geschmack abrundet. Dafür ist bei mir weder Maggi, Fondor oder ähnlicher Mist drin.
  • Die Zwiebeln sind sehr wichtig, der Idar-Obersteiner Zwiebelrostbraten (quasi Schwenker ohne Paprika) schmeckt auch gut.
  • Knoblauch am Schwenker finde ich persönlich nicht so toll.

Die Zutaten für vier Schwenker:

  • 4 dicke Kotelettes vom Schweinenacken (Schweinehals in der Schweiz)
  • 1 große Zwiebel
  • 1 gut gehäufter TL Salz
  • 1/2 TL Piment d'Espelette (falls verfügbar)
  • 2 TL Paprikapulver süß, scharf oder gemischt, je nach Geschmack
  • 1 TL Cumin, gemahlen
  • ca. 100 g neutrales und erhitzbares Öl (z.B. Sonnenblumenöl)

Zubereitung:

  1. Zwiebel halbieren und feine Streifen schneiden, ich nehme einen Hobel dafür, je feiner desto besser.
  2. Öl, Salz und Gewürze gut mischen.
  3. In einer Schüssel schichten: zuerst Zwiebeln, dann etwas Marinade, da drauf dann das erste Steak, wieder Zwiebeln + Marinade + Steak. Mit Marinade und Zwiebeln abschließen.
  4. Da ich das selten gleichmässig hinbekomme schichte das ganze ab und zu um, oder packe alles in eine Plastiktüte die man ab und zu durchkneten kann.
  5. Mindestens 8 Stunden, besser einen Tag ziehen lassen.
  6. Vor dem Grillen die Zwiebeln weitgehend entfernen, sie werden gerne schwarz bevor das Fleisch durchgebraten ist. Auch die Marinade etwas abstreifen, dann wird der Schwenker weniger salzig.
  7. Auf beiden Seiten schön braun grillen.

Kommentare